Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

In Ammoudia stehen ihnen einige gute Tavernen und Restaurants zur Verfügung. Wir möchten hier besonders auf "Nico unter den Bäumen" aufmerksam machen. Hier kocht Mutti die für uns besten griechischen Speziallitäten wie Musaka, Pastzio oder Kontosufli

Ebenso "Nico am Fluss" eine für uns sehr sehr gute Küche,

Natürlich können wir hier nicht alle Tavernen beschreiben. Doch wir leben hier und wissen genau wo es in der näheren Umgebung sogar rein vegitarische Küche gibt.

 

Wir Heidi Lorenz Uwe Deist sind in Deutschland aufgewachsen . Ich , Uwe Deist habe dort  ein Unternehmen über 30 Jahre geführt und wollte nicht, wie so manche andere Auswanderer einen Sprung ins kalte Wasser wagen. Wir lieben Griechenland und Uwe hat die Sprache sehr gut erlernt, und dann mit eigenen gesparten Mitteln, diese bezaubernde Anlage gebaut. Nun , da wir die Sprache sprechen, können wir unseren Gästen ein Griechenland abseits der 'Touribuden' zeigen. Wir können auf alle ihre Wünsche eingehen und ihnen mehr als nur Urlaub bieten.

Wahrscheinlich haben wir auch deshalb im Jahr 2012 die Auszeichnung 'Vermieter des Jahres' bekommen. Wir ruhen uns aber nicht darauf aus, sondern suchen ständig nach neuen Attraktionen, zu Lande, zu Wasser und auch unter Wasser, sodass es selbst Stammgästen die bereits häufiger unsere Anlage aufsuchten, nicht langweilig wird. Obwohl wir zwei der drei Häuser erst vor wenigen Jahren erbaut haben, werden stets Neuerungen im Haus und auch in der Gartenanlage vorgenommen, damit sie sich als Gast bei uns wohlfühlen

Mit unserer Poolheizung können wir ihnen auch schon im Frühjahr und bis in den Spätherbst Wassertemperaturen von mehr als 30'C anbieten.

Wir beantworten jede Anfrage individuell und hassen sterile Computerantworten die eh alle gleich sind. Bei uns sollen sie sich wohlfühlen !

 

 Wir haben uns für dieses Objekt entschieden, oder  besser genau hier gebaut, weil wir Griechenland von der Grenze zur Türkei bis zum Peloponnes, von der albanischen Grenze bis Attiki und auch fast alle Inseln kennen. Hier ist noch „das wahre Griechenland“. Es erscheint uns oft, dass hier die Uhren stehen geblieben sind. Es ist immer noch genauso wie vor 30 Jahren. Keine mit Hotels verbaute Küste, sodass man diesen Teil Griechenlands zwischen der albanischen Grenze bis runter nach Messolongi noch so wie der alte Odysseus sieht..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hhh